Abschied und Trauer sind Teil des Lebens.

Beim Tod eines nahestehenden Menschen erleben wir den Abschied besonders schmerzlich.

Wir fühlen uns dann oft allein gelassen.

Nichts ist mehr, wie es war.

Unsere Umgebung zeigt oft wenig Verständnis für unsere Trauer.

Das Trauern ist uns als natürliche Fähigkeit mitgegeben.

Die Trauer ist ein langer Weg, aber auch ein notwendiger und heilender Prozess.

 

Niemand muss den Weg alleine gehen.

„GehSpräch“ - Neue Wege in der Trauer

Mit einem Weggefährten an der Seite gehen auch schwierige Etappen leichter, im Leben und wie auch bei einer Wanderung. 

Dieser offene Treffpunkt soll Menschen anregen, sich in Bewegung und Stille mit ihrer Trauer  auseinanderzusetzen und die Natur zu erleben. Gerade in den Zeiten der Trauer empfinden wir intensiv und sensibel. Mit Achtsamkeitsübungen in der schönen Umgebung des Mettnauparks werden wir uns für die Natur draußen und unser Innenleben öffnen. In der Wahrnehmung mit allen Sinnen finden wir die Kraft der Gegenwart und gönnen uns die Betrachtung von Baum und Blatt, Himmel und Erde, Körper und Sein.

Manche sagen, dass die Zeit heile, aber das ist nur die halbe Wahrheit. Es ist das Zu-sich-kommen und neu aufbrechen, und alles zu seiner Zeit.

Auf dem Hin und Rückweg gibt es die Möglichkeit, zwanglos ins Gespräch zu kommen, sowie Mitarbeiterinnen des Hospizvereins kennenzulernen. 

Treffpunkt:

jeweils am letzten Donnerstag um 18 Uhr, Alte Mettnaubrücke in Radolfzell 

29.6.2017

27.7.2017

31.8.2017

28.9.2017

 

 

Eine offene Gesprächsgruppe findet an jedem letzten Mittwoch im Monat von 18:00 bis 19:30 Uhr in Radolfzell, Bleichwiesenstraße 1/1 statt,

 

Individuelle Einzelgespräche sind jederzeit möglich

 

Weitere Informationen: Tel. 07732-52496 oder hospiz.radolfzell@t-online.de